Sprache wird auf deutschenglischfranzösischniederländisch geändert.

Hyundai i30n von Mertens Motorsport vor dem Ravenol Riesenrad auf dem Nürburgring

Ein Traum ging in Rauch auf

Unser Bericht zum 51. TotalEnergies 24h Nürburgring Rennen 2023

Mit großen Erwartungen startete Dany Mertens in die Qualis und setzte direkt eine Zeit von 09:55 Minuten, die uns auf P3 der Klasse gebracht hat.

Während der gesamten Qualifahrten, konnten Felix Schumann, Norbert Fischer sowie Stephan Schroers den P3 unserer Klasse erfolgreich verteidigen. Das Fahrzeug lief weitestgehend ohne Beeinträchtigungen.

Fahrerwechsel in der Boxengasse beim Team Mertens Motorsport bei dem 24h Rennen 2023

Ein vielversprechender Start in das 24h Rennen

Felix eröffnete als Startfahrer das Rennen. Der Pilot kämpfte sich mit seiner persönlichen Bestzeit von 09:55.6 in Runde 4 gut nach vorn und übergab den Hyundai auf P2 liegend nach Runde 5 an Dany Mertens. Unser Hyundai „Julka“ zeigte eine top Performance, so dass Dany auf das führende Fahrzeug aufschließen konnte und sogar die Führung übernahm.

Nach einem reibungslosen Stint stieg Stephan Schroers ins Cockpit ein, durch den Fahrerwechsel fielen wir auf P3. Schnell fand Stephan Vertrauen zum Auto und holte sich Platz 2 zurück.

Ohne weitere Vorkommnisse übergab Stephan das Auto an Norbert Fischer, der einen aufreibenden Stint zu bewältigen wusste.

Viele Unfälle und Code 60 Phasen drückten die Rundenzeiten. Ein weiterer Teilnehmer rammte unseren Hyundai auf der linken Seite. Kurze Zeit später drehte sich das Auto in Höhe Galgenkopf plötzlich ein.

Norbert verhinderte mit kühlem Kopf einen Einschlag und setzte seinen Stint auf P2 haltend und unversehrt fort.

Schleichend steigerte sich das Unheil

N. Fischer kam in die Box. Das Team kontrollierte die Reifen auf eventuelle Schäden nach dem Dreher und Dany startete erneut ins Rennen.

Nach wenigen Runden kam es zum ersten Mal zu einer leichten Rauchentwicklung im Fahrzeug mit Kunststoffgeruch.

Diese ging jedoch so schnell, wie sie gekommen war und D. Mertens setzte seinen Stint mit großer Wachsamkeit fort. In den nächsten 12 Runden wurde P2 ohne Vorkommnisse verteidigt, zu jedem Boxenstop kontrollierten die Mechaniker das Fahrzeug auf verschmorte Stellen, um einem möglichen Brand zuvorzukommen.

Es war augenscheinlich alles ok doch die Anspannung blieb. Felix startete in seinen Nacht-Stint. Runde 39 verlief ohne Probleme.

Der i30n "Julka" von Mertens Motorsport musste nach einem Brand zurück in die Box geschleppt werden.

Es war die 40. Runde im Abschnitt Wehrseifen, als Felix in die Box funkte:

„Feuer, das Auto brennt!“

Geistesgegenwärtig fuhr er den i30N in Breidscheid raus, wo das Feuer zügig mit Wasser gelöscht wurde. Nach langem Warten wurde unser Hyundai per Abschleppdienst zurück in die Box gebracht, wo sich direkt ein Bild vom Ist-Zustand gemacht wurde.

Getrieben vom Wunsch weiterzumachen, begannen die Schweißarbeiten in der Werkstatt in Müllenbach, sowie die ersten Reparaturarbeiten in der Box. Schnell mussten wir jedoch einsehen, dass der Zustand des Fahrzeugs für Leib und Leben nicht mehr tragbar war. Schweren Herzens haben wir beschlossen das Rennen zu beenden.

Wir bedanken uns von Herzen für den Zuspruch und die Anerkennung durch unsere Follower.

Ebenfalls bedanken wir uns bei Felix, Stephan und Norbert für die gute Zusammenarbeit.

Mit Hochdruck arbeiten wir an der Reparatur des Autos, so dass wir pünktlich zur NLS 4 Veranstaltung wieder an den Start gehen können.